Saturday, July 30, 2016

DIY | tiefschwarz ist das neue grau-gesprenkelt - wie die abgeranzte Lieblingshose wieder tragbar wird {enthält Werbung für eine easypeasy Farbauffrischung der liebsten Klamotten}

DIY | Lieblingsklamotten mit Textilfarbe auffrischen - schwarz ist das neue grau | luziapimpinella.com

Das ist meine Lieblingshose. Mit der habe ich schon so einiges erlebt. Nette Sachen! Aber wie das mit Lieblingssachen so ist, sind sie eben viel getragen, vom häufigen Waschen oft ziemlich ausgeblichen und etwas abgeranzt. Ist ja klar, wenn man schon einiges durchgemacht hat. Das geht an niemandem spurlos vorbei.  Aber ich konnte mich bisher trotzdem nicht von dieser Jeans trennen, auch wenn ihr Aussehen schon lange nicht mehr öffentlich gesellschaftsfähig war. Ich hab sie eben zu Hause getragen... denn sein wir doch mal ganz ehrlich... das schöne an Lieblingssachen ist ja auch, dass sie irgendwann so verdammt bequem und comfy werden. So dauereingetragen und ausgebeult wie sie sind. Damit kann man herum lümmeln und nix kneift mehr und auch ein üppiges Essensbäuchlein hat mal Platz, wenn es sein muss, ohne dass man gleich den Knopf öffnen muss. Also mir gefällt sowas.

DIY | Lieblingsklamotten mit Textilfarbe auffrischen - schwarz ist das neue grau | luziapimpinella.com

Neue Abenteuer macht so eine alte Klamotte auch gern mit. Auf Klippen kraxeln und wandern gehen zu Beispiel. In meiner Lieblingshose kann ich mich einfach wunderbar bewegen, so ausgenudelt, wie sie ist... wäre da eben nicht das Problem {gewesen}, dass man sich in so einem abgeliebten Teil eigentlich nicht mehr vor die Tür wagen kann. Ruft die Fashion-Polize! Ein bisschen eitel bin ich ja dann doch. Selbst beim Klettern. Deswegen habe ich meiner Jeans kurz vor unserer Abreise in den diesjährigen Sommerurlaub eine Frischekur in einem schwarzen Farbbad verpasst. Denn schließlich stand Klippenklettern für unseren Südengland & Cornwall Roadtrip auf dem Plan, Wandern auch und so einiges mehr zu dem frau eine bequeme Hose begrauchen kann... und wenn es nur ist, das üppige Abendessen ohne "Knopf-auf" unterzubringen. {Wie hier - und das war längst nicht das einzige seiner Art in den letzten 2 ½ Wochen! ;)}. 

DIY | Lieblingsklamotten mit Textilfarbe auffrischen - schwarz ist das neue grau | luziapimpinella.com

So sah sie ürbigens vorher aus, die arme, abgeliebte Jeans. Klar, irgendwann war sie mal ein sehr cooler Hipster - dunkel anthrazit mit hellen Bleichflecken. Gewollten Bleichflecken natürlich. Aber am Ende ihres ersten Lebens war sie dann eigentlich nur noch ein in die Jahre gekommenes graues Farbgemuschel. Glücklicherweise war das Färben mit der *Dylon All-in-1 Textilfarbe komplett easypeasy, denn man braucht außer einer betriebstüchtigen Waschmaschine sonst... nichts! Ein Fixierer oder ähnliches ist für die Färberei gar nicht notwendig – einfach das Färbepulver in die Waschmaschinentrommel schütten, die zu färbenden Klamotten anfeuchten und ebenfalls mit hineingeben. Einen 40°C Wachganz ganz normal durchlaugfen lassen und danach noch einmal mit Waschmittel duchwaschen, um die farbreste zu entfernen. Das war es schon - und die Wäsche strahlt wieder in alter frische. Im Fall meiner geliebten Hose, nun in einem  intensiven schwarz! Ihr zweites Leben konnte beginnen.

DIY | Lieblingsklamotten mit Dylon Textilfarbe auffrischen - schwarz ist das neue grau | luziapimpinella.com

*Dylon Textilfarben aka "Dyes of London" gibt es übrigens bereits seit 1946 und die Farbpülverchen wurden damals in einer Londoner Garage verkauft. Ich habe ja in den letzten drei Wochen ja so einige britische Klassiker während unseres Sommer-Roadtrips durch Südengland erleben dürfen. Fish & Chips, Cream Tea, Cider, Kreidefelsen und Steinkreise. Wie passend also, dass diese Farbe auch ein Klassiker und dass die Fotos für diesen Post nun in unserem Englandurlaub entstanden sind... am legendären Kynance Cove in Cornwall. Ich kann zwar mit meiner farberfrischten, schwarzen Hose zwar wohl kaum gegen das Türkis des Meeres und die grün bewachsenen Klippen anstinken, aber immerhin durfte meine Lieblingshose wieder raus in die Welt!!! 


Da sag' ich doch mal whooo-hooo! Und nächste Woche bin ich auch wieder zu Hause und erzähle euch ein bisschen was von unserem Roadtrip durch Südengland. Bis dahin... cheers & 

Tuesday, July 26, 2016

Rezept für asiatisch inspirierten Beluga-Linsensalat mit Mango, Avocado, Koriander & Limetten-Dressing


Ich mag Beluga-Linsen schon allein wegen des irgendwie niedlich feinen Größe und wegen des Namens, der an die noble Kaviar-Sorte angelehnt ist. Ich Liebe Linsen im allgemeinen - die klassische süß-saure Linsensuppe meiner Mom versuche ich immer noch erfolglos zu kopieren und im Herbst liebe ich unser rotes Linsensüppchen mit vielen exotischen Gewürzen {ich glaube das Rezept dafür muss ich mal wieder aus den Tiefen meines Blog-Archivs hervor holen, denn nachkochen lohnt sich.}. Die Linse macht sich ja generell gut in deftigen Gerichten, die einem bei kalten Wetter den Bauch wärmen, aber sie kommen ja eigentlich eher aus sonnigen, südlichen Gefilden. 

Deswegen beommt sie heute mal den großen Auftritt in einem absoluten Sommergericht! Die kleine Beluga Linse macht sich nämlich auch ausgesprochen gut zwischen lauter asiatischen Aromen, wie Chili, Koriander und Limette. Und wenn dann auch noch Mango und Avocado dazukommen, ergibt das einen grandiosen Sommer-Linsensalat. Mit gebratenen, schrafen Chili-Garmelen... noch grandioser! 


Rezept für meinen asiatisch angehauchten Beluga-Linsensalat mit Mango, Avocado, Koriander & Limetten-Dressing {2-3 Portionen}


  • 100 g Beluga Linsen
  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund frischen Koriander
  • 1 handvoll frische Minzblätter
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 Limetten
  • 50 ml + 3 EL Erdnussöl
  • 1-2 EL Agavensirup
  • 1 TL helle, milde Sojasauce
  • Salz & Pfeffer
  • evtl. etwas getrocknete Chiliflocken

Dazu passen wunderbar Black Tiger Garnelen! Ganz einfach in etwas Olivenöl gebraten und mit etwas Salz und Chiliflocken scharf gewürzt. Wer mag, der brät noch etwas Knoblauch zusammen mit den Garnelen. Superlecker! 


Zubereitung: Die kleinen, schwarzen Beluga Linsen einfach nach Packungsanweisung bissfest kochen und danach mit kaltem Wasser abschrecken.

Eine rote Chilischote waschen, halbieren und die Kerne sowie die weißen Scheidewände herausnehmen. Wenn ihr besonders wagemutig seid und es scharf mögt, könnte ihr die Schote natürlich auch samt Kernen verwenden. Das ist je nach Chili-Sorte {die kleinen sind meist schärfer als die großen} allerdings nicht unbedingt ratsam. ;) Es sei denn ihr seid feuerspuck-fest. Die Chili in feine Streifen oder Ringe schneiden. 

Die beiden Limetten auspressen und den Limettensaft mit 50 ml Erdnussöl, dem Agavensirup und der Sojasauce als Dressing verquirlen. Die feinen Chili-Streifen mit unterrühren. Die Salatsauce dann noch mit einer Prise Salz, Pfeffer und getrockneten Chiliflocken abschmecken. Die Schärfe bestimmt ihr, also seid vielleicht erst einmal vorsichtig mit den getrockneten Chiliflocken. 

Dann die Mango und die Avocado schälen, in Würfel schneiden. Die rote Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles zusammen mit den vorgekochten gekochten Beluga Linsen in einer Salatschüssel mischen. Das Dressing darüber geben und alle Zutaten vermengen. Der Salat sollte noch etwas Zeit haben um mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen zu können. 

Den Koriander und die Minze waschen und vorsichtig schleudern. Die frischen Blättchen abzupfen und bereitstellen.

Inzwischen 3 EL Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die küchenfertigen Garnelen darin kurzanbraten und mit Salz und Chiliflocken würzen. Wenn ihr mögt, beim Braten etwas gehackten Knoblauch hinzugeben. 

Kurz vor dem Servieren nicht vergessen die Koriander- und Minzblätter unter den Beluga-Linsensalat zu mischen und auf den Tellern verteilen. Zum Schluss die scharfen Garnelen als Topping direkt auf dem super Linsensalat anrichten und ... dann ran an die Gabeln! 


Wenn ihr Linsen bisher nicht mochtet, dann ändert sich das jetzt garantiert. Denn dieser Linsensalat schmeckt garantiert wie Urlaub – ich wünsche guten Appetit und einen wunderschönen Sommer!

P.S. Das Rezept habe ich übrigens ursprünglich für den Erbsen Bohnen Linsen Blog von Müller's Mühle entwickelt. Dort findet ihr auch noch andere tolle Hülsenfrucht-Rezepte von Foodblogger-Kolleginnen und auch meine all-time-schietwetter-favorite Kichererbsensuppe mit Paprika & Chorizo

Saturday, July 16, 2016

Meine Sommer-Playlist 2016 für eure Ohren - enthält coole Beats &Reklame für satten Unterwegs-Sound ohne lästige Kabelage

Meine Sommer Playlist 2016 & coole Bloototh Musik-Gadgets | luziapimpinella.com

Meiner Sommer-Playlist 2015 habe ich am liebsten hier gelauscht - in einem Chiringuito am Strand von Tarifa in Andalusien. Dieses Jahr nehme ich meine Musik mit nach Südengland und auch wenn ich annehme, dass ich mich dort nicht so üppig mit Sonnencreme einschmieren muss, werde ich froh sein, dass fortan keine Kabel mehr am Sonnenschutz kleben. Meine neuen Kopfhörer sind nämlich kabellos und funktionieren via Bluetooth. Yay!

Meine Sommer Playlist 2016 & coole Bloototh Musik-Gadgets | luziapimpinella.com

Das Fräulein war mir, wie in letzter Zeit immer öfter, weit voraus und hatte sich bereits zu Weihnachten ein paar coole *A.HEAD Bluetooth-Kopfhörer von Kreafunk gewünscht und auch in schniekem baby-hellblau bekommen. Die musste ich mir dann in den letzten Wochen auch immer öfter ausleihen, um mir den Gang zum Supermarkt musikalisch zu vertreiben. Ich versuche ja immer häufiger, das Auto einfach mal stehen zu lassen, und mit groovigen Beats marschiert es sich eben viel besser. Nachdem ich mich so vom richtig satten Sound und gutem Sitz der Dinger überzeigen konnte, wollte ich natürlich jetzt eigene, ich Lemming. Aber bitte in grün! Das passt besser zu Mama.

Meine Sommer Playlist 2016 & coole Bloototh Musik-Gadgets | luziapimpinella.com

Natürlich kommt der Kopfhörer mit in den Urlaub. Aber weil ich ja nicht allein unterwegs bin und man ja vielleicht auch mal gemeinsam Musik hören will habe ich mir noch was Schniekes für einen super Unterwegs-Sound zugelegt: den *Helsinki Lautsprecher von Vifa in coolem nordischen Design! der kommt mit auf unseren Roadtrip durch Südengland für ein bisschen Musik-Bedudelung in unseren Unterkünften und bestimmt auch für Picknicks am Wasser und auf Wiesen.

Monday, July 11, 2016

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

Kennengerlernt habe ich die charimatische Saskia von Dee's Küche beim Blogst Basis Workshop, den ich Ende Mai zusammen mit Clara von Tastesheriff in Hamburg gegeben habe. Die Qualität von Saskias noch relativ jungen Foodblogs hat mich damals wirklich geplättet. Ich war sofort begeistert. Außerdem war es supernett, beim gemeinsamen Abendessen im Klippkroog noch ein bisschen mit ihr zu klönen und mehr über sie zu erfahren. Und weil ich Saskias Geschichten so spannend fand, freue ich mich heute um mehr, das sie Lust hatte, mir ein paar ganz persönliche Interview-Fragen zu beantworten.

Thursday, July 7, 2016

Mein liebstes Edinburgh Outfit, Vintage Shopping, Tartan-Karos & ein bisschen Werbung unsere Interior-Reportage auf Roombeez

 Travel Edingurgh | Citytrip - Fashion Outfit of the Day - Cambridge Satchel Bag | luziapimpinella.com

Zwei Komplimente in zwei Tagen von wildfremden Männern zu meinen Schuhen - only in Edinburgh!  Vielleicht habe ich mich ja durch diese unerwarteten Schmeicheleien zu etwas hinreißen lassen, das es in dieser Form auf diesem Blog noch nie gab... zu einem Outfit-Post! Ich glaube zwar nicht, dass ich nun unter die Fashionblogger gehe, ich stehe eigentlich lieber hinter der Kameralinse. Ständig wie aus dem Ei gepellt auszusehen, wäre mir auch viel zu anstrengend.  Aber wenn man schon mal eine der liebsten Bloggerfreundinnen mit echten Fotografen-Skills dabei hat, die wie ich den Spruch, "das haben wir noch nie so gemacht!" verabscheut, dann kann man ja auch mal aus seiner persönlichen Komfortzone heraus treten... 

Friday, July 1, 2016

10 Dinge, die ich im Juli tun werde

10 Dinge im Juli | 10 things to do in July| luziapimpinella.com

1.Auf weniger Regenschirm und mehr FlipFlops hoffen

Der norddeutsche Sommer gestaltet sich ja bisher noch recht wankelmütig. Wie fast immer eigentlich. Aber ich bin ja eine notorische Optimistin und hoffe noch auf viele Barfuß-Tage im Juli. Dafür wechseln wir zwar vom norddeutschen in den südenglischen Sommer, der sicher ähnlich durchwachsen ist. aber nun ja, falls doch ein paar Tage ins Wasser fallen, habe ich ein paar schnieke Gummistiefel und meinem Lieblingsregenmantel dabei. Abwarten und Tee trinken... 

Tuesday, June 28, 2016

#lifehack | 8 Tipps, wie man Schuhe & Sneakers wieder strahlend weiß bekommt

#lifehack | 8 Tipps, weisse Schuhe & Sneakers strahlend sauber zu reinigen  | luziapimpinella.com

Letztes Wochenende war ich in Edinburgh unterwegs und habe in zwei Tagen zwei Komplimente für meine Schuhe bekommen. Von Männern wohlgemerkt! Ich würde ja mal sagen, da können sich die deutschen Männer mal 'ne Scheibe von den charmanten Schotten abschneiden. Sowas könnte ich gern öfter hören. Aber eigentlich wollte ich euch von der Reise noch gar nicht erzählen, sondern etwas ganz anderes... auch über Schuhe. 

Kennt ihr das? Der Sommerurlaub steht vor der Tür uns die weißen Schuhe sehen aus, wie zehn Tage Regenwetter! Auch mein Schuhwerk hat jetzt bei dem Wochenendtrip wieder ein bisschen gelitten. Aber es gibt da ja glücklicherweise ein paar Putz-Tricks, wie man weiße Schuhe wieder blitzsauber bekommen kann. Ich habe für alle Schuhputzwütigen heute mal Tipps zusammengestellt, wie man seine weißen Segeltuch-Schuhe, Nylon-Turnschuhe, Sohlenränder und Gummikappen von Sneakers und wieder schön weiß bekommt. Nicht ganz uneigennützig. Denn der große Urlaub steht ja vor der Tür und ich muss auch nochmal ran.

Friday, June 24, 2016

Mexico meets Asia – wenn Tortilla-Schalen einen auf Multikulti machen {enthält Werbung}

Crossover-Küche - Rezept für Hühnchen-Saté, asiatischen Gurkensalat und schnelle Erdnusssauce à la #mexicomeets | luziapimpinella.com

Ich stehe ja auf unkonventionelles Kitchen-Crossover und wilde Culture Clash Küche. Rezepte nicht zu ernst zu nehmen und auch einfach mal Pi mal Daumen zu Kochen, ist meine Spezialität. Ich fürchte, das ist auch ganz genau der Grund, warum ich nicht wirklich gut backen kann. Da muss man sich ja strikt an Rezepte halten. Aber Zutaten zusammen zu bringen, die auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen gehören, kann ich gut!