Monday, November 19, 2012

rocky rockt.

ich beginne mal mit einem outing. eigentlich bin ich ja kein besonders großer fan davon, wenn leute mitten im gespräch unvermittelt in gesang ausbrechen... musicals schaue ich mir also nur bedingt gern an. als aber neulich die einladung zur medienpremiere des ROCKY musicals im hamburger operettenhaus bei mir ankam, habe ich sofort zugesagt. denn... jetzt kommt noch ein outing... ich bin nämlich ein ROCKY-fan! ich habe keine ahnung, wie oft ich als teeny die rocky-filme (vorzugsweise teil 1-4) zusammen mit meiner besten freundin auf video gesehen habe. glaubt mir, es gibt passagen, die kann ich heute noch auswendig mitsprechen. 

last weekend i was invited to see the ROCKY musical press premiere here in hamburg at the operettenhaus. well, to be honest i'm not such a big musical fan, but i am a very big ROCKY fan, so i was looking forward to this event. i was wondering though how one could manage to transform the 1976 movie into a musical. these guys did a fabulous job and i left the place totally amazed and in love with this play! i'm sorry, that you have to use an online translator today to read about the details... i hope you don't mind. i try to write in englisch whenever i can, but sometimes words are just missing to describe things properly... ;) but let me tell you, that i really hope this german musical will conquer the big stages of the world on new york's broadway and london's west end.

instagram fotos der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus

ich war sehr gespannt, was mich da erwarten würde. die ROCKY story von 1976 als musical, das konnte ich mir nur schwerlich vorstellen. ich würde das ganze sehr kritisch beäugen... also ab auf die reeperbahn zur premiere, als begleitung meine liebe bloggerfreundin frau HAMBURGER LIEBE im schlepptau!

szenenfoto der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus / pressematerial von stage

die hauptdarsteller DREW SARICH als rocky und WIETSKE VAN TONGEREN als adrian haben nicht lange gebraucht, um mich zu knacken. er ganz unbeholfener underdog (man hatte fast das gefühl, wirklich den jungen SYLVESTER STALLONE von 1976 auf der bühne zu sehen), sie ganz verschrecktes mauerblümchen. eine tolle besetzung! der plot hält sich nah am original, hat jedoch einen größeren fokus auf der liebesgeschichte zwischen rocky und adrian. ein bisschen mehr raum für romantische musicalmomente musste natürlich sein. man kann alles schaffen, wenn man nur nicht aufhört, an sich selbst zu glauben... selbst aus dem rockyfilm ein bühnenstück mit gesang machen.
 
"die nase hält noch!" ... natürlich kommt man bei den songs, wie eigentlich immer wenn ein musical in deutscher sprache gesungen wird, um ein paar reim-dich-oder-ich-fress-dich-momente nicht herum. aber der charme der darsteller lässt einen leicht darüber hinwegschmunzeln.

szenenfoto der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus / pressematerial von stage

das bühnenbild ein knaller... bei der legendären schlachthofszene hängt die bühne voller (plastik)rinderhälften, ein raunen geht durch das publikum. die trainingsszenen sind rasant, rocky scheint sich auf der bühne in unzählige rockys zu duplizieren, projektionen auf leinwänden sorgen für zusätzliche dynamik. "risin' up, back on the street. did my time, took my chances." das bühnenstück nimmt wirklich kontinuierlich an fahrt auf. respekt! 

respekt auch für die 3 rohen eier, die rocky während jeder aufführung wegtrinkt, ohne mit der wimper zu zucken. erneut geht ein raunen durchs publikum und man macht sich unvermittelt sorgen, ob drew sarich nicht irgendwann nach etlichen vorstellungen einen eiweißschock erleiden könnte. brrrrrr.

für mich als fan von 70er jahre style auch absolut erwähnenswert: die kostüme! die girls von boxgegner APOLLO CREED (terence archie) sind der absolute hingucker und ihre frisuren ließen mich dann auch ganz schnell über die fehlende haarpracht von apollo hinweg sehen.

szenenfoto der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus / pressematerial von stage

als der kampf naht, hat die sowieso schon beeindruckende bühnentechnik noch eine fantastische überraschung parat. das publikum in der vorderen parkettmitte steht auf und betritt selbst die bühne, um auf einer tribüne hinter dem boxring als zuschauer platz zu nehmen. der boxring selbst bewegt sich in den nun freien raum mitten im parkett, scheinwerfer und großbild-leinwände werden heruntergefahren... echte boxarena-stimmung kommt auf. man ist quasi mittenmang! APOLLO betritt mit einem mega-bohei die bühne, rocky eher leise und der kampf beginnt.

szenenfoto der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus / pressematerial von stage

fäuste, spucke und schweiß fliegen, platzwunden bluten, die stimmung bis zum bersten gespannt, obwohl doch jeder weiß, wie es ausgehen wird. gespräche in den ringecken kann man auf den großen leinwänden mitlauschen. fantastisch choreographierte zeitlupenmomente im kampf steigern die stimmung nur noch...

szenenfoto der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus / pressematerial von stage

...und dann nach runde 15, der geschundene, blutende sieger ROCKY balboa ruft.... "AAADRIAAAAN! wollsocke im hals. nichts hält einen mehr auf den sitzen. tosender applaus.

instagram fotos der ROCKY musical premiere im hamburger operettenhaus

als dann auch noch SYLVESTER STALLONE  in person auf die bühne in den boxring tritt, kreischen frau HAMBURGER LIEBE und ich nochmal aus voller kehle. irgendwie teenymäßig, aber egal. "yo, hamburg! this is surreal!" brummt SLY. ja, das war es wirklich.... und absolut grandios! für mich ein absoluter punktsieg.

welturaufführung in deutschland.... das ist ja auch etwas ganz neues und besonderes. ich hoffe, der new yorker broadway und das londoner west end haben an diesem wochenende nach hamburg geschielt, denn wenn nicht, dann haben sie echt was verpasst. dieses musical hat das potential die welt zu erobern, wenn ihr mich fragt.

nun, susanne und ich haben danach den hamburger kiez nicht mehr erobert, aber zumindest die nächste currywurst-bude. ein gelungener abschluss eines tollen abends. ROCKY und currywurst, das knallt.

 

P.S. man hat mir übrigens noch ein paar "bewegte" bilder für morgen versprochen, denn filmen und fotografieren durften wir selbst natürlich nicht. die werde ich dann so schnell wie möglich nachreichen. ich bedanke mich an dieser stelle ganz herzlich bei STAGE entertainment, die mich mit einer begleitung zu diesem premierenabend eingeladen haben. es hat mich sehr gefreut! ihr als LESER  dürft sicher sein, meine begeisterung ist ganz meine eigene und das bleibt sie auch! ;)

22 comments:

  1. Hallo nic, also deinen Bericht finde ja sowas von begeisternd. Da kann sich der schreibérling von der Presse eine Scheibe abschneiden. JETZT habe ich sogar Lust auf das Musical bekommen. Danke für das Lutschern ins Theater.
    Gute Nacht,
    Emely n

    ReplyDelete
  2. Boah Frau Pimpi, ich bekomme augenblicklich wieder Gänsehaut – was für ein großartiger Abend! Wir müssen dringend bald wieder Currywurst essen gehen!

    Knutscha,
    Frau Hahaell

    ReplyDelete
  3. Oh ha....! Rocky? So, so. :)))) Ich wäre ja gerne in "König der Löwen" gegangen... hätte ich mich wohl auch geoutet, oder? Schade, wer weiß, wann ich noch mal nach Hamburg komme...? (O.K. so'n bisschen neidisch bin ich schon) LG Yna

    ReplyDelete
  4. Replies
    1. ha! cool!

      erzähl dann mal, wie es dir gefallen hat.
      ich bin gespannt!

      Delete
  5. Dein Bericht begeistert - müssen wir unbedingt hin!
    Knutschi
    Sonja

    ReplyDelete
  6. Das hört sich ja klasse an - heute gab's in unserer Tageszeitung auch einen Bericht über ROCKY - aber Deiner ist so viel besser und macht super Lust auf das Musical! Liebe Grüße, Anette

    ReplyDelete
  7. ich bekomm beim lesen schon ne gänsehaut! aaaadriaaaaaaan!
    ganz wunderbar geschrieben! jetzt will ich auch hin! ganz schnell!
    lieben gruß
    nike

    ReplyDelete
  8. Schauder! Rocky, ehrlich?!
    ♥nic

    ReplyDelete
  9. i am rocky fans club in indonesian country!!

    ReplyDelete
  10. Adriaaaaan!!! Ach ja... ;-)

    Liebe Grüße,
    Mond

    ReplyDelete
  11. Jawoll,
    ich wußte es !! Nic hat versteckte Untiefen im Geschmack, hihi....
    ich bin auch Rocky - Fan der ersten Stunde, hihi... Als Teenie war ich total entsetzt das Sly Stallone so alt ist wie mein Papa, grins..
    Mein Papa ist aber heute schöner

    liebste Grüße
    Konstanze

    ReplyDelete
    Replies
    1. haha! naja, wenn das untiefen sind. immerhin ist es ein oskarprämierter film! ;)

      nee, eigentlich verstecke ich meine "untiefen" ja auch gar nicht! da stehe ich zu, ich bin alt genug, um mir solche hart erarbeitet zu haben. und als totaler film- und TV-junkie habe ich mich schon lange geoutet!

      http://luziapimpinella.blogspot.de/2011/12/flimmerkisten-lieblinge.html

      Delete
  12. Wow was ein Bericht! Vielen Dank, wäre ja fast ein gutes Geschenk zu Weihnachten an den Göga.

    Liebste Grüße
    Kathrin

    ReplyDelete
  13. Vielen Dank für den supertollen Einblick!! Ich mag Musicals sehr gerne und dieses möchte ich (irgendwann...) auch noch sehen! Nun habe ich noch mehr Lust darauf bekommen ;)

    Ganz liebe Grüße

    ReplyDelete
  14. Mensch, haben die ein Glück, dass sie dich eingeladen haben. Jetzt will ganz Bloggerdeutschland das Musical sehen :)!

    ReplyDelete
  15. Ich oute mich gerne als Rocky Fan. Da muss ich dann wohl auch mal hin.
    LG Britta

    ReplyDelete

DANKESCHÖN, dass ihr vorbeischaut und euch zeit nehmt, hier einen kommentar zu hinterlassen. über jeden einzelnen freue ich mich sehr!

THANK YOU for stopping by and taking your time to leave a comment. i read and appreciate every single one!

XOXO!
nic